Beckert-Brothers on Ice
Geschrieben von: DESG Presse   
Samstag, den 19. Juli 2014 um 13:30 Uhr

 

Claudia Pechstein und Patrick Beckert setzten die ersten Ausrufezeichen der Eisschnelllauf-Saison 2014/2015. Bei den Titelkämpfen im Massenstart (15/20 Runden) in der Inzeller Max-Aicher-Arena erlebten zahlreiche Fans sowohl taktisch geprägte wie dynamische Rennen. „Das sah gut aus“, so DESG-Teamleader Helge Jasch.
Bei den Damen gelang der 42-jährigen Berlinerin fünf Runden vor Schluss der entscheidende Vorstoß. Die Ziellinie überquerte Claudia solo. Quasi business as usual für die fünfmalige Olympiasiegerin. Bente Kraus und Gabriele Hirschbichler sprangen mit aufs Podest. Platz 4 für Isabell Ost. „Das gibt Auftrieb für die weiteren Trainingswochen“, postete Bente via Facebook und gratulierte der Siegerin und Vereinskameradin bei den Eisbären Juniors.

Weiterlesen...
 
Eis-Auftakt mit Massenstart-DM
Geschrieben von: DESG Presse   
Mittwoch, den 16. Juli 2014 um 11:08 Uhr

DM Massenstart PlakatDas Plakat der DM mit Roxanne DufterInzell gleicht in diesen Tagen einem Schmelztiegel der Nationen. Der Grund: Die Max-Aicher-Arena bietet Sommer-Eis. Bis aus Russland sind die Eisschnellläufer angereist, um die nacholympische Saison zu starten. Natürlich nutzen auch die einheimischen Aktiven die Möglichkeit, flotte Runden zu drehen. Die Kader der DESG versammeln sich täglich unter der Kuppel am Falkenstein. Gleichzeitig pauken die Shorttracker Einheiten, nutzen das endlich trockene Wetter für Einheiten mit dem Rennrad. Deutsche Nationaltrikots dominieren das Bild der Chiemgau-Gemeinde.
Als willkommene Abwechslung dient am Freitag die Deutsche Meisterschaft im Massenstart. Ein Wettbewerb, der im bevorstehenden Winter ins WM-Programm rückt. „Die Disziplin erfährt eine deutliche Aufwertung“ so Chef-Bundestrainer Markus Eicher, der die Junioren gleich mit aufs Eis schickt. Dem Nachwuchs winken Sachpreise, „dann wird es garantiert nicht langweilig.“

Weiterlesen...
 
Legenden On Ice
Geschrieben von: DESG Presse   
Samstag, den 05. Juli 2014 um 10:52 Uhr

In Inzell hat die Eis-Saison längst wieder begonnen. Die Kader-Athleten der DESG, Short- und Longtracker, tummeln sich bei ihren Lehrhängen in der Max-Aicher-Arena. Doch am 19. Juli werden sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Was die Cracks von Gestern noch alles drauf haben...

„Legendenrennen“ nennen die Ausrichter das Premium-Event für Senioren, Ehemalige und einstige Heores, davon gibt es genügend. Chef-Bundestrainer Markus Eicher, Mit-Initiator, rät, sich – bis 16.7. - schnell anzumelden: je zweimal 300 Meter lautet die Herausforderung, alle weiteren Einzelheiten erläutert die Ausschreibung. „Alte Freunde treffen und auf dem ‚Sommer-Eis‘ Spaß haben“, lautet das Motto des Inzellers Eicher. Spaß und Unterhaltung bietet auch das Zusammensein nach getanem Skate-Einsatz.

Weiterlesen...
 
Verabschiedung von Helmut Kwiatkowski
Geschrieben von: DESG Presse   
Montag, den 07. Juli 2014 um 10:19 Uhr
imageDie Deutsche Eisschnelllauf Gemeinschaft trauert um ihren verdienstvollen Sportfreund Helmut Kwiatkowski. Am 01.Juli 2014 ist er nach schwerer Krankheit, im Alter von 74 Jahren, in Berlin verstorben. Helmut war ein Pionier der DESG, als Aktiver hat er seine ersten Wettkämpfe noch auf dem Frillensee bestritten und ist fortan dem Eisschnelllauf sein Leben lang aktiv treu geblieben. Als Arbeiter hat er beim Bau der ersten Eisschnelllaufbahn in Inzell sein Geld für die Trainingsaufenthalte verdient und sich als Läufer für den Kaderkreis zu den Olympischen Spielen in Grenoble qualifiziert. Nach seiner aktiven Laufbahn arbeitete er als Kampfrichter, noch bis zur letzen Saison, besonders im Berliner Eissport Verband engagiert im Kampfrichterteam. Besondere Verdienste erwarb er sich als geachteter Starter bei unzähligen nationalen und internationalen Wettkämpfen und erwarb 1976 die Qualifikation als ISU-Starter. Helmut hat sich stets für einen fairen und sauberen Sport eingesetzt und sich dafür viele Jahre als "Anti-Doping Beauftragter" der DESG eingebracht.
Helmut Kwiatkowski hat mit seinem ehrenamtlichen Wirken einen bleibenden Beitrag zur nationalen und internationalen Anerkennung der DESG geleistet.   
Als immer freundlicher, bescheidener, kompetenter, ideereicher und engagierter Sportfreund wird er im Herzen der Eisschnelllauffamilie einen dauerhaften Platz einnehmen.
Wir verneigen uns in Dankbarkeit und Trauer
 
im Namen der DESG
Gerd Heinze
Präsident
 
Foto: Lars Hagen / DESGphoto
 
Challenge auch ohne Eis
Geschrieben von: DESG Presse   
Donnerstag, den 26. Juni 2014 um 14:05 Uhr

Strumpflauf2014Strumpflauf in Oberlungwitz. Foto: Andreas KretschelNein, Eis gibt es noch nicht, dennoch sind viele deutsche Kufenflitzer schon im Wettkampf-Modus. Eben auf ganz anderem Untergrund. Beispiel Claudia Pechstein. Die fünfmalige Olympiasiegerin gewann auf Inlinern bei der Marathon-Masters-WM in Dijon. Für die 42,195 km in der Altersklasse 40 bis 49 holte sich die Berlinerin überlegen den Titel in 1:15,38 Stunden – hinterher ertönte die Nationalhymne. „Es bringt Abwechslung in die Vorbereitung auf die Eisschnelllauf-Saison und wenn man dabei noch erfolgreich ist, macht es doppelt Spaß“, so Claudia nach dem Coup auf ruppigem Untergrund.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 109