Claudias Gold-Lauf
Geschrieben von: DESG Presse   
Freitag, den 21. November 2014 um 13:19 Uhr
Claudia 32 WeltcupsiegDer 32. Weltcupsieg für eine glückliche Claudia Judith Platz 3Judith auf dem Podium! Fotos: Helge Jasch

Wer morgens zeitig aufsteht, kann das kleine deutsche Eisschnelllauf-Wunder in Ostasien unverändert miterleben. Via Livestream der ISU gab es am ersten Tag des Seoul-Weltcups gleich wieder zwei Medaillenplätze – inklusive einem Sieg durch Claudia Pechstein - zu bestaunen. Die Delegation organisierte danach eine kleine Feier, denn soviel Positives hatte eigentlich kaum jemand vom Fernost-Trip des kleinen DESG-Häufleins (12 Sportler) erwartet.

Weiterlesen...
 
Weltcup-Fortsetzung in Seoul
Geschrieben von: DESG Presse   
Donnerstag, den 20. November 2014 um 21:13 Uhr

Der Transfer von Obihiro via Sapporo nach Seoul macht die Eischnellläufer zu wahren „Kilometerfressern“. „Bis wir wieder zuhause sind, werden 26 000 km zusammen gekommen sein“, rechnet Helge Jasch vor. Mehr als eine halbe Erdumrundung… Wohltuend, wenn man dann gut untergebracht ist, wie die DESG-Delegation in Südkoreas Hauptstadt, wo das Hotelpersonal den Gästen jeden Wunsch von den Augen abzulesen scheint. Hauptwunsch aber ist ein ähnlich erfolgreiches Wochenende wie beim Weltcup-Auftakt in Japan mit zwei Medaillen. „Das war mehr als erwartet – und es ist noch Luft nach oben“, so der Tenor vor den Rennen von Freitag bis Sonntag. In Seoul stehen die beiden längsten Strecken auf dem Programm. Am 14. November die 5000 m der Damen, am Samstag sind die 10 000 m die ultimative Prüfung – Claudia Pechstein (Olympia-Fünfte) und Patrick Beckert (Sechster in Sotschi) sind dann in ihrem Element.

Weiterlesen...
 
Obihiro sieht Schwarz
Geschrieben von: DESG Presse   
Samstag, den 15. November 2014 um 12:12 Uhr

Obihiro Bronze Team bearbeitetDas strahlende Damen-Team fotografiert von Co-BT Helge JaschObihiro ist ein gutes Pflaster für Samuel Schwarz. Vor vier Jahren hatte der 31-Jährige auf Japans nördlicher Insel seinen ersten Weltcupsieg über 1000 m erreicht, jetzt katapultierte er sich wieder aufs Podest. Bronze in 1:09,77 Minuten, obgleich er am Vortag nach einem Kufencrash noch aufs Material von Olympia zurückgreifen musste. „Ich bin überrascht“, beschrieb Samu seinen fulminanten Start in die Saison. Vor zwei Wochen hatte er auf seiner Spezialdisziplin den nationalen Meistertitel (vor Nico Ihle) gewonnen – sich bis auf Äußerste belastet und auch reflektiert. „Es erfordert schon einen immensen Aufwand, um nur das Niveau des Vorjahres zu erreichen.“ Nun weiß der Berliner, dass sich der Einsatz lohte. Der Olympia-Fünfte von Sotschi präsentiert sich wieder auf Top-Niveau, freut sich über seinen insgesamt sechsten „Stockerl“-Platz im Weltcup. Nico Ihle belegte – nach Rang 5 über 500 m – jetzt Rang 10. Der Chemnitzer will am letzten Tag auf der kurzen Sprintstrecke nochmals angreifen.

Weiterlesen...
 
Neue Attraktion Massenstart
Geschrieben von: DESG Presse   
Sonntag, den 16. November 2014 um 18:21 Uhr

Der erste Weltcup des Winters in Obihiro sorgte für unerwartete „Eis-Wunder“. Zum Beispiel lief der russische Debütant Pavel Kulizhnikov, 2012 noch Junioren-Weltmeister, im Sprint die Konkurrenz in Grund und Boden. Gold und Silber über 500 m, wobei er im zweiten Lauf (in 34,96 Sekunden) gegen Nico Ihle antrat. Auch über die 1000 m blieb die beste Zeit beim 20-Jährigen stehen, ein Raunen ging durch die Halle – da nutzte Jan Smeekens nicht einmal sein neuer Tiefstart. Und Nico, nach Platz 5 am Freitag diesmal Elfter (35,46) spürte schwere Beine, kündigte aber einen neuen Angriff nächste Woche in Seoul an.

Weiterlesen...
 
Judiths starker Weltcupstart
Geschrieben von: DESG Presse   
Freitag, den 14. November 2014 um 15:16 Uhr

Judith Hesse Judith Hesse - beste Deutsche am 1. Tag des 1. Weltcups.Im Osten geht die Sonne auf – das kann man durchaus wörtlich für den Weltcup-Start aus DESG-Sicht nehmen. Fünf Top-Ten-Platzierungen am ersten Wettkampftag auf vier Strecken in Obihiro. Das ist ein guter Auftakt, zumal im Sprint Podiumsplätze für Judith Hesse (4.) und Nico Ihle (5.) in Reichweite lagen. Dazu passte auch die Stimmung auf den erstaunlich gut gefüllten Rängen, gipfelnd im Silberrang über 500 m der Damen durch die einheimische Nao Kodaira.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 114