WM2016 ISU Logo

12527976 10206953306643468 389914578 nLukas Mann, ambitioniert zu den YOG.
Foto: Privat
Neben den Beckerts, Ihles, Hirschbichlers oder Dufters steht ein weiteres Geschwisterpaar in den Startlöchern – bei denen muss man jedoch genauer hinsehen. Paul Tonat und Lukas Mann sind die Söhne der ehemaligen Eisschnellläuferin Anja Mischke, 1988 in Calgary als einzige West-Berlinerin am Start.

981226 1017844731604942 1716460722069033985 oEinkleidung für die YOG, die Shorttracker waren leider verhindert.
Foto: DOSB/picture alliance
Sie wohnen im „kleinen Olympischen Dorf“ von Hamar, der Dependance der Youth Games in Norwegen. Aber sonst ist fast alles wie bei „großen“ Spielen, für die deutsche Nachwuchs-Delegation: die Sportstätten und ab Samstag sicherlich auch die Begeisterung der Fans. Einheitliche Kleidung, eine ausgelassene Stimmung, aber auch die Möglichkeit, andere Sportarten zu bestaunen, am Rahmenprogramm teilzunehmen. Team Germany im Überblick: 

Halle KolomnaDie Halle ist bereit, die Zuschauer können kommen.
Foto: Helge Jasch
Von Moskau aus Richtung Südosten. So verlief die Route für die Teilnehmer der Einzelstrecken-WM von Donnerstag bis Sonntag in Kolomna. Kein Neuland, im Gegenteil. Sowohl Weltcups wie eine Allround-EM (2007) gingen in der modernen Halle über die Bühne. Viele Menschen dort sind echte Eisschnelllauf-Freaks: alle Tickets der Wochenend-Veranstaltungen sollen vergriffen sein.

Bibi WeekendBibi-Weekend in Dresden. Foto: DESG-PresseKehraus in Dresden vor fast ausverkauftem Haus. Und am heftigsten feierten die Fans Bianca Walter. Eher unerwartet hatte sich die 25-Jährige für das B-Finale über die ihr eigentlich zu langen 1500 m qualifiziert. Die Beine taten weh, doch die Fans klatschten die Schmerzen aus den Oberschenkeln. Vierte bei ihrem letzten Weltcup-Lauf, damit insgesamt Elfte. „Eines des schönsten Wochenende meiner Karriere. Es war ein tolles Gefühl, hier alles zeigen zu können“, so ihre spontane Reaktion. Sicherlich habe sie am Vor-Tag (über 1000 m) auch von einem Dreifach-Sturz profitiert. Und blickt zurück: „Dass ich mich rauskämpfen konnte,  habe ich auch dem Team und den Trainern zu verdanken.“ Gerade ihr Umfeld sah noch „mehr Potenzial“, an das die Dresdnerin „nicht mehr geglaubt hatte. Mein Selbstvertrauen war weg.“ Mit zwei B-Finals und einem starken Staffelrennen kehrte es auf der Heimatbahn wieder zurück. „Und nun schaue ich weiter nach vorne.“

Verabschiedung Julia HannesAnlässlich des Weltcups in Dresden wurden Julia Riedel und Hannes Kröger verabschiedet. Präsident Gerd Heinze bedankte sich mit dem Goldenen Schlittschuh. Lob gab es auch von Vize-Präsident Uwe Rietzke und Dresdens Bürgermeister Dr. Peter Lanes. Foto: DESG-Presse

Unterkategorien