Massenstart wirkt belebend

Massenstartsieger_bearbeitetAttraktiver Massenstart - siehe die Siegerinnen!
Foto: Helge Jasch
„In punkto Medaillen war das ein gutes Wochenende“, zog Helge Jasch das Fazit nach drei stimmungsvollen Eis-Einheiten in Heerenveen. Am Sonntag sorgte einmal mehr Claudia Pechstein für die Schlagzeilen. Silber im Massenstart, wie bei der Premiere dieses Wettbewerbs in Astana. Und damit der sechste Podiumsplatz im Weltcup. Mehr als zufrieden reihte sich die Berlinerin in die AK Ü40 ein. Elf Tage nach ihrem runden Geburtstag in der Tat eine Ansage im Hinblick auf das Weltcupfinale vom 9. Bis 11. März im Sportforum Hohenschönhausen.

Während Samuel Schwarz als Zwölfter die Top Ten über 1000 m um winzige fünf Hundertstelsekunden verpasste, dokumentierte Shani Davis einmal mehr amerikanischen fighting spirit zum Saisonende – da staunte auch Thialf, manche orangene Fahne hing nun schlaff am Masten. Gabi Hirschbichler, Judith Hesse und Heike Hartmann mussten sich über 1000 m bei den Damen mit Top-20-Rängen zufrieden geben. Dann setzten die „Jungs“ eins drauf. Im Massenstart beweisen Alexej Baumgärtner und Patrick Beckert Mut und taktische Raffinesse, mischten bei beiden Zwischensprints mit – und sammelten Punkte für das Klassement nach 20 Runden: Fünfter und Achter. „Attraktiv, belebend“, nannte DESG-Teamleader Jasch den Schlussakkord in Heerenveen. Fortsetzung in Berlin bei der deutschen Premiere dieses neuen Wettbewerbs.

Ergebnisse