170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Die Deutschen sind eine Nation der Langstreckenläufer. So lautet die erste Erkenntnis des Weltcup-Auftakts in Calgary.  Auf dem einmal mehr sehr schnellen Olympic Oval setzte Claudia Pechstein mit Platz 5 über 3000 m das erste Ausrufezeichen. Dann gingen die Jungs in die Spur – und ließen es über die 5000-m-Distanz krachen. Fünfter Moritz Geisreiter in 6:11.47 Minuten, die Bronzemedaille ging an Patrick Becker mit einem neuen deutschen Rekord (6:10,80). „Das ist mal ein Auftakt“, kommentierte Teamleader Helge Jasch.

Bente LH 2017Bente Kraus fokussiert sich auf die Nach-Olympische-Saison. Foto: DESGphoto/L.HagenViele hatten es schon befürchtet: Bente Kraus (28) muss die Olympischen Winterspiele abschreiben. Seit Anfang April dieses Jahres laboriert die Berliner Eisschnellläuferin an verschiedenen Verletzungen. Mit Blick auf den weiteren Verlauf der Saison erklärte sie: „Die Schwere meiner Verletzungen macht es mir nicht möglich in dieser Saison aufs Eis zurück zu kehren. Damit ist auch eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Pyeongchang ausgeschlossen. „

DSC 1767 World Cup Thialf nov. 2017 MdJJoel Dufter will neue Bestmarken.
Foto: Martin de Jong
Das Olympic Oval in Calgary: eine Plattform für die Schnellsten der Welt. Auf dem Eis gleitet es so rasant, dass Rekorde und persönliche Bestzeiten purzeln dürften. 284 Eisschnellläufer wollen beim dritten Weltcup der Saison von Freitag bis Sonntag einen weiteren Schritt Richtung Olympische Spiele machen. Mittendrin Joel Dufter, der die Norm (zweimal Top 16) über 1000 Meter erfüllte und in Kanada auch im Sprint und über 1500 m an den Start geht. “Ich freue mich auf jedes Rennen”, sagt der Inzeller. Er sei entspannt, das Laufen gehe “geschmeidig” über die Bühne.

DSC 2100Weltcup-Team Junioren und Neo-Senioren mit Trainern.
Foto: DESGphoto/L.Hagen
Das „Heimspiel“ beim Junioren-Weltcup in Inzell war das erste Highlight für die deutschen Eisschnelllauf-Junioren. Und auch den neuen niederländischen Trainer Erik Bouwman (44), seit März in verantwortungsvoller Funktion für den Nachwuchs der DESG. Entsprechend konkret fiel die Analyse des Coaches aus, der die Rennen in der Max-Aicher-Arena aus seiner Sicht beleuchtet:

DSC 1565Patrick Beckert zum zweiten Mal auf dem Podest.
Fotos: DESGphoto/L.Hagen
Nach einem eher durchwachsenen Start in die 500 m der Damen (Lea-Sophie Scholz: „Ich bin nicht ins Rennen gekommen, war einfach zu kurz...“) brachten die Herren mit persönlicher Bestleistung (Michael Roth/Junioren) resp. Platz 6 von Hendrik Dombek/Neo-Senioren einen versöhnlichen Abschluss des Vormittags.

Unterkategorien