Ihle Dufter KlobensteinNico Ihle, Joel Dufter: Da geht noch was. Foto: DESG-PresseEin Platz auf dem Podium, zumindest in der Streckenwertung, damit hatte Nico Ihle vor der Eisschnelllauf EM in Klobenstein gar nicht gerechnet. Aber dann gab es nach dem zweiten 1000 m Rennen Blumen für den drittplatzierten Chemnitzer. In der Gesamtwertung belegte er Rang 5, ganz knapp am Podium vorbeigeschrammt. Joel Dufter, die zweite Sprinthoffnung der DESG, wurde in diesem Lauf mit der viertbesten Zeit gestoppt. In der Addition bedeutete das Rang 7. „Damit können wir zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass diese EM auch als scharfes Training für die Weltmeisterschaften in Inzell genutzt werden kann. Und dort wollen wir angreifen – und nicht nur von den Top Ten sprechen...“, so die beiden Sprinter.