938a98b0 647d 47e8 ab4b f4d577a8f794Die Teilnehmer der Konferenz.
Foto: DESG-Geschäftstelle
Anfang Mai trafen sich die Vertreter der europäischen Mitgliedsverbände der ISU (Bereich Eisschnelllauf) mit dem Leiter der Technischen Kommission und Vizepräsidenten der ISU, Tron Espeli, zur alljährlich stattfindenden Konferenz. Als Gastgeber des Meetings in Amsterdam fungierte der niederländische Verband KNSB. 

Neben der Koordination von ISU-Wettkampfterminen wurden neue Wettkampfarten, mögliche Regeländerungen sowie disziplinspezifische Besonderheiten besprochen. Tron Espeli informierte die Sitzungs-Mitglieder über die exakte Anzahl von Eisschnellläufern/-innen in der Zeit von 2007 bis 2018. Pro Nation. Es folgte die Präsentation der Natureisbahn von St. Moritz mit den entsprechenden Gebäudekomplexen – im Januar 2020 richtet Graubündens Sportzentrum die Eisschnelllauf-Disziplinen der Youth Olympic Games /YOG) aus.
Ein sehr konstruktiver Gedankenaustausch fand auch im Bereich „Speed Skating Development Programm der ISU“ durch Frau Jildou Gemser statt.