JudithJudith Hesse hofft auf Rang 10. Foto: DESG-PresseHauchdünn bleibt die Ausgangsposition vor den abschließenden 1000 m bei den Frauen. Jenny Wolf gewann erneut ihre 500 m, in 38,33 Sekunden, aber die Ränge – hinter der in Bestform antretenden Christine Nesbitt – werden erst beim Finale der besten 24 über 1000 m vergeben.

„Das wird eng, ich habe eine bessere Zeit bereits auf den ersten Metern liegen lassen“, so die Gesamtzweite nach drei Strecken, nach der zweiten Siegerehrung, einen farbigen Blumenstrauß im Arm, aber dennoch nicht ganz zufrieden. Aufmerksamer Beobachter der Tausendstel-Entscheidung auf den Plätzen 2, 3 und 4: Oliver Lotze, frisch angetrauter Ehegatte von Jenny. „Das macht keinen Unterschied, ich fiebere mit, seit wir zusammen sind.“ Als Jugendlicher hatte der Bundeswehr-Offizier erst Fußball, dann Eishockey gespielt, inzwischen hat er sogar richtige Schlittschuhe und wagt sich auch aufs Eis. Ratschläge zwischen den Rennen aber überlässt er den Trainern. „Da ist Jenny auch eigen, hat keinen Blick für andere, konzentriert sich voll auf den Wettkampf.“ Die 30 Tage Jahresurlaub aber werden weiterhin für gemeinsame Kufen-Termine in Anspruch genommen. Beim Weltcupfinale, wiederum in Heerenveen, wie der Einzelstrecken-WM in Inzell, wird Oliver die Damen drücken.
Mit Platz 12 über die 500 Meter hat Judith Hesse noch (geringe) Chancen auf die Top Ten bei der End-Addition. Gabriele Hirschbichler qualifizierte sich als 22. für den letzten Frauen-Wettbewerb in Thialf.

Ergebnis 500 m Damen 2. Rennen
Gesamtergebnis