Das Präsidium freut sich über die Bereitschaft zum Ehrenamt und beruft für die Verbandsstatistik, mit Schwerpunkt  Eisschnelllauf, Melanie Symalla und als amtierenden Verbandskoordinator für den Bereich der Masters René van Bernum in den Beirat Wettkampf- und Veranstaltungswesen/Referat Eisschnelllauf.

Mellanie SymallaMellanie SymallaRvBernumRené van Bernum

 

Melanie Symalla

Die Eisschnelllauffamilie kennt „Melli“ seit vielen Jahren als kompetente und geachtete Kampf- und Schiedsrichterin in Berlin und bei Wettkämpfen in Deutschland, seit 2012 darüber hinaus auch international als ISU Schiedsrichterin. Nach über 10 Jahren als aktive Eisschnellläuferin führt sie die Leidenschaft zu diesem Sport außerhalb der Eisbahn ehrenamtlich fort. Dabei interessiert Melanie nicht nur der korrekte Ablauf, sie hat außerdem 2006 die statistische Erfassung der Wettkampfergebnisse als Herausforderung für sich entdeckt.

Zunächst als Mitarbeiterin und seit 2011 als eine der beiden Verantwortlichen für die Statistik auf der weltweit größten Eisschnelllauf-Datenbank www.speedskatingnews.info.

Nach dem Ausscheiden von Alfred Zickow stellt sie ihr Wissen der DESG für die Erstellung der Verbandsstatistik im Eisschnelllauf zur Verfügung und wird damit eine wichtige Partnerin für die Landesverbände, Vereine, Trainer und das Präsidium.

Ihre Erfahrung als Teamleiterin bei einer Krankenkasse wird sie, gemäß unserer Wettkampfordnung, auch bei der Protokollierung an den Bahnen nutzen. Wir bitten unsere Mitglieder um eine gute Kooperation mit Melli im Datenaustausch. Unterstützung bzw. Anfragen unter der E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

René van Bernum

Mit zehn Jahren wurde er für das Eisschnelllaufen in Berlin entdeckt und sein sportlicher Werdegang ist, mit Unterbrechung, bis heute beindruckend. Mehrere Siege und Medaillen bei nationalen Meisterschaften der Junioren und Senioren, Medaillen bei internationalen Juniorenwettkämpfen sowie die Zugehörigkeit zu den DDR-Nationalmannschaften der Junioren und Senioren bis 1988. Ein herber Schlag traf René, als er nach der Saison 1987/88 als nicht mehr förderungswürdig aus dem Leistungssport ausscheiden musste.

René setzte sich neue Ziele für seine berufliche Entwicklung. Arbeitet heute als Leiter Marketing Architektur- und Projetentwicklung im Wohnungsbau. Sein persönliches Glück fand er mit seiner Frau und zwei Kindern. Ein für uns glücklicher Umstand: er entdeckte 2008, nach 20 Jahren, das Inlineskating und fand Freude am Wettkampfsport. Der Schritt zurück aufs Eis war nicht weit und seit 2010 startet er erfolgreich bei den Masters. Sein sportliches Können stellt er als mehrfacher Medaillengewinner bei nationalen Meisterschaften sowie den World Games unter Beweis. Als Rekordhalter ist er ein Aushängeschild für die Deutschen Masters im Eisschnelllauf.

Als amtierender zweifacher Weltmeister (Sprint/Allround) der Master kennt er die Belange seiner Sportfreunde/innen bestens. Das Ziel mit seiner ehrenamtlichen Arbeit: den Sport in den Masterklassen im Verband zu aktivieren. Er möchte die Freude am regelmäßigen Freizeit- oder Wettkampfsport auf dem Eis popularisieren und in den Vereinen mehr Mitglieder dafür gewinnen, um unseren Sport auch als Breitensport zu positionieren. Seine Kenntnis und Erfahrung im Inlinespeed will er einsetzen um durch ein gutes Miteinander im Training- und Wettkampfgeschehen ganzjährig eine größere Beteiligung zu erreichen. Die Koordinierung und Planung der Wettkämpfe in Deutschland, die Abstimmung mit dem IMSS, um wieder mehr nationale Ausrichter für IMSS Wettbewerbe finden, sind weitere Schwerpunkte. Wichtig wäre eine gute Beteiligung bei den Deutschen Meisterschaften der Master am 16/17.01.2016 in Erfurt. Für diese Aufgaben benötigt René van Bernum die Unterstützung und den Gestaltungswillen der Landeseissport-Verbände, Vereine und aus den Reihen der Master selbst.

Er geht zielstrebig in diese Aufgabe an, er hofft auf die notwendige Resonanz und will bei der kommenden Verbandversammlung, zur turnusgemäßen Wahl, als Vertreter der Master kandidieren.

Für Anfragen und Ideen steht er gern unter seiner E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (mb. 0172 3051615) zur Verfügung.

Fotos: Gerd Heinze