Training in KAZTraining im Alau Ice Palace.
Foto: Helge Jasch
Weltcup #3 der Eischnellläufer, jetzt gilt es. In Kasachstans Metropole Nur-Sultan (früher Astana) ist das Eis schnell, die Bedingungen gut – und die DESG-Sportler sind hochmotiviert. Zum Beispiel Joel Dufter. „Nun zählt es, jetzt muss geliefert werden“, so der Deutsche Meister über 500 m. „Und ich freue mich drauf und bin gespannt, wie es ausgeht.“ In Asien stehen wieder die 1000 Meter auf dem Programm. Auch für Nico Ihle die Kerndisziplin seit diesem Winter. Entsprechend meldet sich der Sachse aus Kasachstan: „Jetzt wird angegriffen.“ Der schnelle Untergrund kommt ihm entgegen. Das gilt aber auch für die komplett vertretene Weltklasse im Alau Ice Palace der Millionenstadt. Für Patrick Beckert bietet sich die einzige 10-km-Chance im Rahmen des Weltcups. „Es gilt, sich der Zeitverschiebung ordentlich anzupassen, damit der Körper fit für Samstag ist“, so der WM-Vierte von Inzell.

Nico JoelNico und Joel im ZDF-Interview.
Foto: ZDF-Mediathek
Weltcup #2 – aus deutscher Sicht gab es nur wenige Verbesserungen gegenüber dem Auftakt vor einer Woche in Weißrussland. Die Bundetrainer zeigten sich „unzufrieden“ mit dem Abschneiden in der Arena von Tomaszow, analysierten dementsprechend. „Es ging noch ein bisschen zäh, wir haben aber keine Sorge, in zwei Wochen stärker aufzutreten“, so Danny Leger, für Kurz- und Mittelstrecke verantwortlich. „Auf hohem Level“ habe man trainiert, aber die guten Ansätze jetzt im Weltcup nicht fortsetzen können.

Logo AO2018A&O Hostels und Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft e.V. haben ihre Sponsoring-Partnerschaft um ein weiteres Jahr verlängert.

Somit wird auch in der laufenden Saison 2019/ 20, das a&o-Logo auf der offiziellen Teambekleidung der Deutschen Junioren-Nationalmannschaft präsent sein.

Das in Berlin ansässige und weltweit agierende Unternehmen engagiert sich bereits seit vielen Jahren für den deutschen Eisschnelllauf-Nachwuchs.

Die DESG bedankt sich für das Vertrauen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

75323362 430315421230951 9031253210492305408 nVictoria Stirnemann (re), Bronze hinter Robin Groot und Merel Conijn.
Foto: FB/Victoria Stirnemann
Gute Nachrichten übermittelte Junioren-Bundestrainer Daan Rottier von der norwegischen Halbinsel Fosen, als Angel-Paradies bekannt. Dem DESG-Nachwuchs ging dort beim ersten Saison-Weltcup mancher Fisch ins Netz – in Form von einer Medaille und acht Top-Ten-Platzierungen. „Es war ein guter Auftakt, die Atmosphäre in der Gruppe passte und wir konnten uns über viele Ergebnisse freuen“, so Rottier.

Stefan EmeleStefan Emele nach Platz 6 in der B-Gruppe über 1500 m. Foto: TeamNach den intensiven Qualifikationen im Rahmen der Deutschen Meisterschaften und einer ebenso kurzfristigen wie stressigen Anreise (Abfahrt um 4.00 Uhr morgens) mussten die deutschen Kufenflitzer beim ersten Weltcup in Minsk die Dominanz der internationalen Konkurrenz anerkennen. Insbesondere die niederländischen Schaatser nahmen das eher weiche Eis in Beschlag – ganz viel Oranje in Weißrussland.

Unterkategorien