Startseite

Weltcup in Salt Lake City

06. 12. 2021

Gute Leistungen beim Weltcup in Salt Lake City

DESG auf dem richtigen Weg

 

Aufwärtstrend im deutschen Eisschnelllauf

DESG-Athletinnen und Athleten haben beim Weltcup in Salt Lake City erfreuliche Leistungen gezeigt: 

 

Joel Dufter unterbot den deutschen Rekord von Nico Ihle über 500 Meter und steigt in die A-Gruppe auf. 

 

Auch Patrick Beckert zeigte sich stark mit Rang 7 über 5000 Meter. Claudia Pechstein erlebte über 3.000 Meter zwar eine Enttäuschung, darf aber dennoch weiterhin auf ihre "historische" Olympiateilnahme hoffen. 

 

Im Massenstart qualifizierte sie sich für das Finale, Michelle Uhrig schaffte sogar bereits die nationale Qualifikation für die Spiele. Wer beim olympischen Massenstart an den Start gehen darf, entscheidet sich in der nächsten Woche beim Weltcup in Calgary.

 

Starke Leistungen zeigten auch Stefan Emele und Moritz Klein, die trotz deutscher

Rekordzeiten den Aufstieg in die A-Gruppe der besten 20 über 1500 Meter knapp verpasst haben.

 

Felix Rijhnen lief, obwohl er in der B-Gruppe startete, über 5000 Meter die

zehntbeste Zeit des Tages! 

 

"Mit den Leistungen von Salt Lake City wurde gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Natürlich gibt es Richtung 2026 enorm viel zu tun, aber der Deutsche Eisschnelllauf zeigt

einen ersten leichten Aufwärtstrend, auf dem sich aufbauen lässt", sagt DESG-Sportdirektorin Nadine Seidenglanz.

 

Nächster sportlicher Stopp für unsere Sportlerinnen und Sportler auf dem Weg nach

Peking: Calgary, wo am kommenden Wochenende (10.-12.12.) der letzte Weltcup

stattfindet.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Daniel Gäsche, 0176 / 1610 1000,