170719 Onlinebanner 470x70 Eisschnellauf

Die DESG Trainerschule verfolgt das Ziel, Trainer/ innen zu ermuntern, ihr Engagement für den Leistungs- und Hochleistungssport, für die Talentsuche und Talentförderung zu entwickeln und einzusetzen. Sie leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Gewinnung, Qualifizierung, Bindung und Betreuung der ehrenamtlich und hauptamtlich tätigen Trainerinnen und Trainer in den Landesverbänden und Vereinen. Damit sich das Trainerpersonal auf die sich stetig weiterentwickelnden Anforderungen im Hochleistungssport bei variierenden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen angemessen vorbereiten kann, führte die DESG Trainerschule auch 2017 umfangreiche Aus- Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen durch.

GruenesBand EC Grefrath Lukas JungeLukas Junge bei der Ehrung. Foto: picture alliance / ChristesZum 2. Mal in Folge wurde der Eisschnelllauf-Club Grefrath 1992 e.V. mit dem „Grünen Band“ ausgezeichnet. Damit belohnt der DOSB Vereine, die sich „konsequenter Nachwuchsarbeit im Leistungssport“ widmen. Der Förderpreis über 5000 Euro wurde von Hockey-Weltmeister und Olympiasieger Moritz Fürste in Düsseldorf überreicht. Neun Sportclubs, die unterschiedlicher nicht sein können (von Billard über Tanzen und Reiten bis zu Leichtathletik und Rudern), profitierten von der Zusammenarbeit Commerzbank/DOSB, die über 30 Jahre besteht.

DSC 1804 World Cup Shorttrack Dordrecht 071017 MdJUuund los! Bibi schickt Anna ins Rennen. Foto: Martin de JongEin optimistisches Fazit zog DESG-Trainer Daniel Zetsche nach den vier "dollen" Weltcuptagen in der niederländischen Shorttrack-Hauptstadt Dordrecht. "Das Niveau ist international extrem gestiegen, alle sind zusammengerückt.  Besonders bei den Männern hatten Viertelfinals oft Endlaufniveau", beschreibt der Dresdner die Situation. Der zweite Weltcup der Olympiasaison war besonders für Anna Seidel erfolgreich. Ein deutscher Rekord über 1000 m und zwei DESG-Olympianormen (1000 m und 1500 m) erkämpfte die Dresdnerin. Bianca Walter erfüllte die DESG-Norm über 1500 m. Die 3000-m-Damenstaffel kam auf Platz 4 im B-Finale.

Erleichterung bei Anna Seidel. In Dordrecht qualifizierte sich die 19 Jahre alte Dresdnerin für das Viertelfinale über 1000 m - als Zweite ihres Vorlaufs hinter der kanadischen Weltklasseläuferin Marianne St-Gelais und erfüllte damit die DESG-Olympianorm, die über 1000 m mindestens zweimal ein Viertelfinale lautet.

Anna und Bibi2Anna und Bibi auf dem Weg Richtung Olympia. Foto: Schaats FotosHappy End nach einem Shorttrack-Krimi für die deutschen Ladies am ersten Tag des zweiten Shorttrack-Weltcups der Saison in Dordrecht (Niederlande):  Trotz Stürzen im 1500 m-Vorlauf erreichten die Dresdnerinnen Bianca Walter und Anna Seidel das Halbfinale. Nach Budapest qualifizierte sich Bianca Walter zum zweiten Mal für die Vorschlussrunde  und erfüllte die DESG-Olympianorm: zweimal ein Halbfinale über 1500 m. Doch das Weiterkommen hing an einem seidenen Faden.

Unterkategorien