2017 01 21 0625Robert Lehmann - auf Erfolgskurs mit den Junioren.
Foto: DESGphoto/Lars Hagen
Er startete dreimal bei Olympischen Spielen, in Turin, Vancouver, Sotschi. Er ging stets offen mit der eigenen Leistung um – und eigentlich hatte man nach dem Karriere-Ende von Robert Lehmann zunächst News über ungewöhnliche Bike-Ausflüge des ambitionierten Pedaleurs erwartet. Es kam anders. In dieser Saison etablierte sich der 33-Jährige innerhalb der DESG-Trainerriege. Er betreut am Standort Berlin den Nachwuchs – seine Schützlinge räumten auf nationalem Eis massiv ab. „Wir stehen besser da als vor zwei, drei Jahren“, sein Zwischenfazit.

Erik Bouwman JuniorenErik Bouwman, neuer Junioren-Bundestrainer. Foto: DESGBei der DESG bleibt Niederländisch zweite „Amtssprache“. Der Verband berief Erik Bouwman zum neuen verantwortlichen Bundestrainer Nachwuchs im Bereich Eisschnelllaufen. Der 44-Jährige aus der Provinz Groningen war von 1990 bis 2002 auf der Langbahn aktiv – und startete auch für Tschechien. Seine Bestmarken von 36,55 Sekunden (500 m) und 1:11,27 Minuten (1000 m) waren damals nationale Rekorde. Bouwman, Vater von Zwillingen, gehörte anschließend zum Betreuerstab des NL-Nachwuchses (Jong Oranje) und wechselte später nach Südkorea, arbeitete erfolgreich u.a. mit Sprint-Superstar Sang-Hwa Lee zusammen, ehe seine modernen Methoden den Verbands-Oberen offenbar missfielen.

Staffel JuniorinnenDie siegreichen Staffel Juniorinnen: Anna Beiser, Gina Jacobs, Maria Deike und Aline Lenke. Foto: Daniel ZetzscheEs war ein Shorttrack-Showdown mit kleinen Paukenschlägen – aus Sicht der bis zum letzten Startschuss bis in die Zehenspitzen motivierten Nachwuchs-Skater der DESG, Kids und Teens. Vier Podiumsplätze beim Europacup-Finale in Hasselt/Belgien auf den Einzelstrecken sowie als Happy End der Sieg im 3000-m-Team-Relay der jungen Damen. Anna Beiser, Gina Jacobs, Maria Deike und Aline Lenke lieferten die beste Zeit (4:31,149 Minuten) ab, gewannen vor Italiens Talenten, Tschechien und den Niederlanden. Ein echter Schluss-Akkord für das Trainer-Duo Diana Scheibe und Daniel Zetzsche am Rand der Bahn.

Das Grüne Band

Noch bis zum 31. März 2017 können sich alle Mitgliedsvereine der DESG für das „Grüne Band“ bewerben.
Das "Grüne Band" ist eine Prämierung für Vereine, die Förderung von Nachwuchsleistungssportlern durch eine aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Chemnitz KiskerShorttrack-Impression aus Chemnitz. Foto: Martin Kisker, ETRDie letzte Station für die Shorttrack-Junioren heißt Hasselt. Und das Europacup-Finale im flämischen Belgien ist der Saison-Höhepunkt für die Sportler der verschiedenen Altersklassen, vor allem für die „Kids“ ein seltenes Zusammentreffen mit den Besten der anderen Nationen. Das ist viel mehr als Reinschnuppern, sondern Kräftemessen auf hohem Niveau. Für den DESG-Nachwuchs eine zwingende Herausforderung, sich frühzeitig zu stellen. Elf deutsche Sportler aus den Bereichen Senioren (+18), Junioren A/B/C/D gehen von Freitag bis Sonntag an den Start. Betreut von Junioren-Bundestrainer Diana Scheibe, die am letzten Wochenende bei den JDM in Chemnitz aufmerksame Beobachterin war.

Unterkategorien