Lehrgang InzellLehrgang in Inzell unter den Augen von Jürgen Wolf. Foto: DESG-PresseKiebitze bei den neuen Trainer-Lehrgängen staunten teilweise Bauklötzchen. Wenn junge Coaches aus den Bereichen Eisschnelllaufen und Short Track, aber auch Noch-Aktive (u.a. Claudia Pechstein, Moritz Geisreiter, Gabi Hirschbichler), einen Kreis bildeten, um Übungen mit Hilfsmitteln zu absolvieren. Anschließend auf Kufen durch einen Stangenwald zirkelten. Bestandteile der Nachwuchsschule nach dem neuen DESG-Konzept. Bei zwei C-Trainer-Meetings in Kienbaum und Inzell, jeweils über vier Tage, beteiligten sich 19 Ambitionierte an den von Jürgen Wolf, dem Bundestrainer Ausbildung und Wissenschaft, geleiteten Lehrgängen. Nach der letzten Einheit Mitte September in Berlin, wenn alle die finale Prüfung bestanden haben, kann der Verband zusätzliche Trainer in sein System integrieren.

+++ Die DESG Trainerschule informiert +++

DESG Nachwuchssymposium am 24./25.09.2016 in Erfurt
Wir möchten nochmals auf die Trainer-C /-B /-A Lizenzfortbildung hinweisen, die beginnend mit 2016 zukünftig alle zwei Jahre stattfinden wird. Allen DESG Trainerlizenzinhabern wird eine Teilnahme dringend empfohlen um in den zweijährigen Fortbildungsrhythmus zu kommen. Meldeschluss für das Nachwuchssymposium ist am 05.09.2016.
Details entnehmen Sie bitte dem Menüpunkt "Trainerschule / Lizenzfortbildung"

Aktualisierung der AGBs
Eine Aktualisierung unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen wurde unter anderem zur Vorbereitung auf das neue DOSB/DESG Lizenzmanagementsystem notwendig. Die aktualisierten AGBs finden Sie unter dem Menüpunkt "Trainerschule / Richtlinien&Gebühren"

Denny Nico RadtrainingNico und Denny Ihle beim Indoor-Radtraining. Foto: Klaus EbertBeim Interview wollten wir bewusst leise sein, weil die süße Maxi (3 Monate) schläft. „Kein Problem, die wacht nicht so schnell auf“, sagt der stolze Papa Nico Ihle, während seine Emma (4) solange mit einem Puzzle beschäftigt ist. Familienleben à la Ihle. Im Sommer funktioniert das hin und wieder. Und daraus zieht der kräftige Mann, der Weltklassesprinter, mentale Stärke. Zusammen ist man auch gerade ins neue Heim nach Lichtenstein/Sachsen umgezogen. Alles passt also beim Drumherum. Das könnte die Basis für eine gute Sprint-Saison 2016/2017 sein.

Samu sagt TschussSamuel Schwarz - neue Karriere im BlickAls das aktuelle Presseteam der DESG kurz nach den Spielen von Salt Lake City seine Arbeit aufnahm, „musste“ es im Sprintbereich oft Resultate jenseits der Top 20 kommunizieren. Heute sind Podiums-Platzierungen keine Ausnahme mehr – daran hat Samuel Schwarz ganz maßgeblichen Anteil. Der Berliner, dessen ästhetischer Stil auf Schlittschuhen Insider wie Fans begeisterte, erreichte zusammen mit Nico Ihle eine neue Dimension. Beide holten Weltcupsiege, flirteten mit olympischen Medaillen, schrieben Geschichte im Highspeed-Team. Sie sorgten dafür, dass der „Männer-Sprint“  wieder eine deutsche Domäne ist. Umso bedauerlicher, dass „Samu“ – nach Verletzungen und Hüft-Operation - jetzt seinen Rücktritt bekanntgab. Nico mag es noch gar nicht ganz glauben. „Ein großer Verlust, das ist so schade, er hat mir viel geholfen. Und wenn einer einen schlechten Tag hatte, war der andere für ihn da. Wir haben zusammen eine Entwicklung von 0 auf 100 erlebt.“

RadtrainingDraussen heisses Radtraining, drinnen cooles Eistraining. Max-Aicher-Arena 2016. Foto: DESG-PresseIn Inzell sind die Stellplätze für Wohnwagen derzeit alle besetzt. In den Hotels und Ferienwohnungen bekommt man kaum ein freies Bett – Hochsaison im Chiemgau. Daran hatten auch die Eisschnellläufer ihren Anteil. Drei Wochen Sommereis lockte nicht nur die DESG-Athleten in die Max-Aicher-Arena. Bis aus Taiwan reisten die Skating-Gäste an. Hallenchef Hubert Graf koordinierte wie ein Zeremonienmeister die Wünsche, ein internationaler Wettbewerb am letzten Samstag beendete die erste „Eis-Zeit“.

Unterkategorien