SommertrainingSommertraining in Dresden.
Fotos: Leon Kaufmann-Ludwig
Training in Polen, Eis-Einheiten in Dresden – und das bis zu zehn Stunden am Tag. Die deutschen Shorttracker um Anna Seidel und Adrian Lüdtke absolvieren ein Hammer-Pensum im Hinblick auf die neue Saison. “Ja, wir arbeiten hart”, sagt der englische Bundestrainer Stuart Horsepool und erläutert seinen “summer report”.

Nico HeerenveenNico: kühles Eis und heisser Asphalt. Foto: privatZum zweiten Mal in diesem Sommer im Eis-Eldorado Heerenveen: Die deutschen Skater sind schon mittendrin in der Saison-Vorbereitung. Ein gutes Signal, findet auch Nico Ihle, Vorzeige-Athlet der DESG. „Es macht Spaß“, so der erste Kommentar des 33-jährigen Sprinters aus Chemnitz – und meint damit die geänderte Konstellation. Nicht nur an der Seite von Bruder Denny, sondern auch mit dem Inzeller Joel Dufter sowie den „Jungfüchsen“ Hendrik Dombek, Jeremias Marx, Max Reder und Michael Roth. Unter Leitung von Bundestrainer Danny Leger formierte sich dieses Highspeed-Gespann. Und findet in Thialf jede Menge Platz und ausreichend Eis-Zeiten, die anderen Nationen sind gerade abgereist.

DESG Mock UpFoto: MillhausZeitgemäße Positionierung und Ausrichtung des Verbandes zur Steigerung der Attraktivität der Sportart sowie der allgemeinen Relevanz für Sponsoren und Partner, mit dieser wichtigen Aufgabe hat die DESG die Agentur Millhaus beauftragt. Trotz einer starken Historie mit zahlreichen Ikonen gab es für den Verband in der jüngsten Vergangenheit noch starkes Entwicklungspotential in der Awareness für die Sportarten, insbesondere bei jungen, modernen Zielgruppen.

Das Potential, die DESG mit starken Botschaften, Identifikation und Emotionen aufzuladen und so zu einer anziehenden Sport- und Unterhaltungsmarke zu entwickeln, ist jedoch groß.

KLDNico Ihle bei der KLD - mit Detlef Nowak (IAT). Foto: DESGEigentlich versprüht der Berliner Olympiastützpunkt in erster Linie ein sportlich-komfortables Ambiente. Mit schönen Bildern von erfolgreichen Athleten an den Wänden. Hier ist die Elite oft zu Gast – manche beschreiben die Location in Hohenschönhausen aber auch als „Marterpfahl“. In den letzten Tagen absolvierten die deutschen Eisschnellläufer dort ihre KLD, das schätzen viele so sehr wie abwechselnd Bauch- und Kopfweh. Die „komplexe Leistungsdiagnostik“ setzt sich aus vier in diesem Sommer modifizierten Stationen zusammen. Spiroergometrie (Sauerstoffverbrauch bei hoher Belastung auf dem Ergometer), Sprung- und Krafttest, Wingate (30 Sekunden im Sitzen Kurbeln dient der Bestimmung des Verlaufs der anaeroben Leistungsfähigkeit) und der Rampentest mit kontinuierlicher Steigerung der Belastungsintensität. Business as usual zwar, weil mehrmals pro Jahr durchgeführt, aber eben manchmal bis zum Erbrechen, wie auch wieder bei der letzten KLD erlebt.

CB GruenesBand LogoDer Deutsche Olympische Sportbund hat die Preisträger für „Das Grüne Band“ 2019 bekannt gegeben. Unter den 50 Preisträgern befindet sich auch die Short Track-Abteilung des Eislauf-Vereins Dresden. Das „Grüne Band“ wird jährlich an Vereine mit einer vorbildlichen Talentförderung verliehen.

In Dresden ist man stolz auf diese Ehrung: „Wir freuen uns sehr, dass wir diese Auszeichnung erhalten. In den letzten Jahren ist die Nachwuchsarbeit im EVD e.V. Abteilung Short Track stetig weiterentwickelt worden und nun können wir diese dank der Förderprämie auch weiter intensivieren“, so die stellvertretende Abteilungsleiterin Short Track Sandy Hoeft.

Die Förderprämie von 5.000 Euro und den Pokal erhalten die prämierten Vereine im Herbst 2019 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung.

Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft e.V. gratuliert dem EVD herzlich zu dieser Auszeichnung.

Unterkategorien